Center for Global Studies Bonn

Forschungsprojekt "China in Afrika"

Chinas Rolle in Subsahara Afrika ist zu einem viel diskutierten Forschungsthema im Bereich der Sozialwissenschaften geworden. Riesige Infrastrukturprojektee verteilt über den ganzen Kontinent, Chinas Griff nach dringend benötigten Rohstoffquellen für seine wachsende Wirtschaft, die konditionslose finanzielle Unterstützung für afrikanische Länder und die Expansion von chinesischen Unternehmen und kulturellen Einrichtungen wie den Konfuziusinstituten in afrikanischen Ländern machen die zunehmende Bedeutung der Volksrepublik für den afrikanischen Kontinent deutlich. Darüber hinaus hat das wachsende Engagement Chinas in Afrika auch die Beziehungen zwischen Afrika und seinen traditionellen Partnern, den USA und den europäischen Ländern verändert.

Diese Entwicklungen werfen verschiedene Fragen zur Zukunft Afrikas und seiner Position im internationalen System auf. Die Forschungsgruppe "China in Afrika" am Center for Global Studies der Universität Bonn konzentriert sich auf die folgenden Forschungsfragen:

  • Wie gelang China der Aufstieg in Afrika seit Ende des Kalten Krieges? Welche Maßnahmen hat China ergriffen, um diesen erfolgreichen Einstieg in den afrikanischen Kontinent zu erreichen?
  • Welche Interessen verfolgt China in Subsahara-Afrika? Haben sie sich mit der Zeit verändert? Wenn ja, wie und warum?
  • Wer sind die treibenden Kräfte in China, die die Beziehung zu den afrikanischen Ländern vorantreiben? Welche Interessen verfolgen sie und wie sehen ihre Ziele für die Beziehungen aus?
  • Welche Stellung haben die afrikanischen Länder innerhalb der wachsenden Interdependenz mit China? Wie definieren sie ihre Position und wie erfolgreich können sie ihre eigene Agenda umsetzen?
  • Stellt die wachsende Beziehung zu China eine Machtverschiebung von Afrikas traditionellen Partnern hin zu den aufsteigenden Mächten dar?

Teilnahme an der 3. Afrikawissenschaftlichen Nachwuchstagung KANT 3

Mitglieder der Forschungsgruppe:

  • Alexander Demissie
  • Elisabeth Inhester
  • Sezgi Cemiloglu
  • Gunnar Henrich
  • Christelle Wonkam

Veröffentlichungen

  • Inhester, Elisabeth and Alexander Demissie. 2010. Es gibt sie, die Kooperation. Die Sino-afrikanischen Beziehungen seit der Konferenz von Bandung und ihre Transformation im 21. Jahrhundert. Südostasien (3): S. 25-28. http://www.asienhaus.de/public/archiv/2010-3-025i.pdf
Letzte Aktualisierung: 17.09.2015