Center for Global Studies Bonn

Forschungsprojekt "Aufsteigendes China – Wie reagiert Europa?"

Chinas Bedeutung als Wirtschaftsnation nimmt rapide zu. Gleichzeitig spielt das Land eine wachsende politische Rolle von der globalen Sicherheits- über die Energie- und Umweltpolitik bis hin zur Entwicklungszusammenarbeit. Dieser sich beschleunigende Trend wirft hinsichtlich spezifischer Themenfelder eine Reihe von Fragen auf, die für die europäische Außen- und Innenpolitik entscheidenden Charakter haben. Wie reagieren die Regierungen der europäischen Länder mit ihrer Chinapolitik? Wie passen sich europäische Gesellschaften mit ihrem China-Bild und ihrer Selbstwahrnehmung an? Welche wirtschafts- und außenpolitischen Optionen stehen der EU zur Verfügung? Ist das Land verlässlicher Partner oder ein zukünftiger Rivale? Bringt der Wettstreit zwischen China und den Vereinigten Staaten Vorteile für Europa? Auf diese und weitere Fragestellungen, die sich notwendiger Weise aus dem Aufstieg Chinas für Europa ergeben, sucht dieses Forschungsprojekt Antworten.

"Machtverschiebung? Dynamiken und Folgen von Chinas Aufstieg" – Panel auf der Dritten Offenen Sektionstagung der Sektion Internationale Politik, 6.-7. Oktober, München

Letzte Aktualisierung: 17.09.2015

Zugehörige Veranstaltungen

Zugehörige Publikationen

  • Mayer, Maximilian together with Wübbeke, Jost. 2013. Understanding China’s International Energy Strategy. In: Chinese Journal of International Politics (6), 273-298.
  • Fels, Enrico. 2011. "Shanghai Spirit" und Großmächtepolitik. WeltTrends 76 (Januar, Februar) (1): 33-42.
  • Gu, Xuewu. 2010. The Future of US-China Relations. In Vita Pensiero 93(3): 8-18.
  • Gu, Xuewu. 2009. China und der Westen im 21. Jahrhundert: Was wir voneinander lernen können. In Vernunft und Politik im 21. Jahrhundert, edited by Hertie-Stiftung, 272-289. Hamburg.
  • Mayer, Maximilian. 2007. Warum Chinas Energiehunger nicht zum Krieg um Ressourcen führt. China Aktuell (1): 57-75.
  • Alle zugehörigen Publikationen anzeigen